Partnerschaften mit anderen Unternehmen sind überaus bereichernd, finden wir bei byte5. Wir schätzen unsere ausgewählten Partner sehr und profitieren wechselseitig von der intensiven Zusammenarbeit. Nur so können wir unser Ziel verwirklichen, unseren Kunden immer eine maßgeschneiderte Lösung nach ihren Bedürfnissen anzubieten. Beim Trend-Thema Content-Commerce arbeitet byte5 nicht nur mit Ucommerce zusammen, sondern neuerdings auch mit commercetools, das systemunabhängig Tools für Web-Shops anbietet. Mehr zu dieser neuen Partnerschaft, welche Vorteile commercetools für Kunden hat und wie es sich von Ucommerce unterscheidet, erzählt byte5-COO Chris Köhler im zweiten Teil unseres Interviews.

byte5 hat sowohl eine Partnerschaft mit Ucommerce als auch mit commercetools. Welche Vorteile bietet das jeweilige System und wie unterscheiden sie sich voneinander?

commercetools-Logo

Die neue Partnerschaft mit commercetools hatte auch eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit Ucommerce zur Folge, weil wir uns dem Thema Content-Commerce ganz neu nähern können. Die Zusammenarbeit mit Ucommerce ist dadurch sozusagen aufgefrischt worden. In der Tat unterscheidet sich Ucommerce von commercetools sehr. Ucommerce ist eine eigenständige eCommerce-Lösung, die innerhalb von Umbraco funktioniert. Darüber hinaus bietet es viele weitere Möglichkeiten, Drittsysteme anzubinden. commercetools hingegen ist eine Cloud-Lösung, die Commerce-Funktionalität systemunabhängig anbietet. Das ist einer der Unterschiede zwischen den beiden: Ucommerce ist wesentlich kompakter. Man kann es durchaus auf Cloud-Basis betreiben, aber es ist auch in einer Umgebung nutzbar, in der das nicht gewünscht ist. Es integriert sich komplett in Umbraco. commercetools ist ebenfalls nahtlos in Umbraco integrierbar, verbleibt aber als Cloud-Dienst in der Cloud. Zur Gegenüberstellung: Ucommerce eignet sich hervorragend für einen klassischen Web-Shop mit vollwertigem Content-Management-System, commercetools dagegen eher als eCommerce-Plattform – mit breitgefächerten Möglichkeiten.

commercetools-Partner

Für welche Kunden ist das jeweilige System geeignet?

Die Gemeinsamkeit von Ucommerce und commercetools ist die Grundidee der Verschmelzung von Content und Commerce. Unser Anliegen ist, Content-Commerce-Produkte für verschiedene Kunden mit unterschiedlichen Bedürfnissen anzubieten. Eine der Möglichkeiten ist die Verbindung von Umbraco mit Ucommerce, die wir schon seit Jahren erfolgreich umsetzen. Dieses Modell ist eher für kleinere und mittelgroße Shops geeignet, die aber nicht auf die Vorteile der Kombination von Content und Commerce verzichten wollen. commercetools hingegen richtet sich an mittlere und größere Kunden, deren Orientierung revenue-getrieben ist. Das Preismodell der Umsatzbeteiligung von commercetools zeigt ja, dass es tatsächlich auch darum geht, unmittelbar am Geschäftserfolg beteiligt zu sein. Kunden, die sich mit ihrem Projekt an byte5 wenden, beraten wir ausführlich hinsichtlich welches der beiden Modelle für ihre Bedürfnisse das Richtige ist.

Unterscheiden sich die beiden Systeme auch in finanzieller Hinsicht?

Chris Köhler

Ja, ein fundamental anderes Preismodell ist ein wesentlicher Unterschied. Ucommerce hat ein sehr kompaktes Preismodell. Ist der Jahresbeitrag entrichtet, gibt es zunächst keine weiteren Limitierungen. Limitierungen ergeben sich höchstens durch das Hosting, die Infrastruktur oder Umbraco selbst. Bei commercetools gibt es keinerlei Limitierungen durch ein Drittsystem. Das Kostenmodell funktioniert grundlegend anders, da – je nach Geschäftsmodell des Kunden – entweder nach Umsatzbeteiligung abgerechnet wird oder nach Transaktionen, also nach Aufrufen der commercetools-Plattform. Es wächst sozusagen mit seinen Aufgaben. Somit liegt es in einer ganz anderen Preiskategorie als Ucommerce und richtet sich dementsprechend an größere Kunden. Ucommerce und commercetools sind also weder in Funktionalität noch in Architektur oder Preismodell vergleichbar. Und das ist das Spannende für uns: das Arbeiten mit zwei gleichermaßen fantastischen, aber eben fundamental unterschiedlichen, Systemen.

Was bedeutet die Partnerschaft mit commercetools für byte5? 

Die Partnerschaft bedeutet konkret, dass wir gemeinsam vertriebliche und technologische Bestrebungen angehen. commercetools ist ja kein Open-Source-Projekt, sondern ein Bezahldienst, der auf Transaktionen basiert. Wir verkaufen mit unserer Lösung commercetools auch an Kunden. Dieser Teil ist die vertriebliche Tätigkeit, die byte5 zukommt, aber natürlich auch seitens commercetools zum Einsatz kommt. Bekommt commercetools eine Anfrage, in der um Microsoft-Spezialisten gebeten wird, sind wir in Deutschland natürlich der erste Ansprechpartner. Technologisch findet zwischen commercetools und byte5 ein großer Austausch statt. Außerdem wurden zu Beginn der Partnerschaft Ende 2017 drei unserer Entwickler in Sachen commercetools ausgebildet und zertifiziert.

Wir blicken also voller Spannung ins Jahr 2018, denn wir sind uns sicher: Content-Commerce wird auch die technische Umsetzung von eCommerce maßgeblich mitgestalten.

Wer den ersten Teil des Interviews verpasst hat, kann ihn jetzt noch schnell nachlesen. Darin ging es darum, was Umbraco und commercetools zu so starken Partnern macht und um die Funktionsweise des Toolsets.

 

Sie möchten für Ihr Content-Commerce-Projekt einen starken Partner an Ihrer Seite wissen? Kontaktieren Sie uns gerne mit Ihrem individuellen Anliegen!

 

Zurück