Das Herz des Open-Source-CMS Umbraco ist von jeher seine Community. Das zeigt sich nicht nur auf der Community-Seite our.umbraco.org, sondern auch auf diversen Informationskanälen wie Sozialen Medien oder Initiativen wie dem Online-Magazin Skrift. Monatlich werden hier von zwei wechselnden Vertretern der Community spannende Themen hinterleuchtet, die wir Euch in unserer Serie vorstellen wollen. In Ausgabe 30 von Oktober 2017 teilen Paul Sterling und Ryan Atkinson vom Umbraco-Partner ProWorks ihre Erfahrungen mit der Teamentwicklung in Umbraco Cloud; Malcolm McMorran vom südafrikanischen Partner Hooligan Development berichtet über Zeitmanagement und optimierte Prozesse mithilfe von CI und CD.

Zeit ideal nutzen

Wer spezialisiert arbeitet, dem fällt früher oder später auf, dass sich gewisse Projektabläufe immer wieder ähneln, wenn nicht gar ganz wiederholen. So ging es auch dem südafrikanischen Umbraco-Entwickler, Malcolm McMorran, der für die aktuellen Skrift-Ausgabe eine Anleitung für die Community verfasst hat, wie er mithilfe des Open-Source-Tools Jenkins sowie Github Prozesse beim Entwickeln und Deployment von Webprojekten Zeit spart. Die Fachbegriffe, die dahinter stehen, lauten Continuous Integration (CI) und Continuous Deployment (CD). Schritt für Schritt führt Malcolm durch die Schritte, die – einmal eingerichtet – das Entwicklerleben deutlich erleichtern.

Den kompletten Artikel inklusive zahlreicher Links und Screenshots lest ihr hier im Original.

Teamarbeit in Umbraco Cloud

Umbraco Cloud, die SaaS-Lösung direkt aus dem Headquarter, wird gerade in Skandinavien, Großbritannien und den USA tausendfach eingesetzt. Das liegt mitunter daran, weil die Azure-basierte Lösung nicht nur schnelleres Arbeiten ermöglicht, sondern auch out-of-the-box Features wie den ContentFlow mit sich bringt, der die gleichzeitige Arbeit mehrerer Teammitglieder an ein und demselben Projekt ermöglicht. Mit ein Grund, warum auch Paul Sterling und Ryan Atkinson vom US-Partner ProWorks gerne mit dem Cloud-Tool arbeiten. Seit neuestem auch an der eigenen Unternehmensseite, die in ihren Augen einen neuen Anstrich dringend verdient hatte. Das war außerdem ein guter Anlass, ihre Team-Development-Workflows auf die Probe zu stellen und gegebenenfalls zu optimieren. Auf welche Hürden sie dabei gestoßen sind und wie ihre Best Practice aussieht, lest ihr hier im Original.

 

Natürlich steht auch bei byte5 die Team-Arbeit im Mittelpunkt. Unsere Entwickler kooperieren täglich nicht nur mit Kollegen der Kunden, sondern auch mit Experten aus dem eigenen Team. Was Teamleiter Sören Deger in dieser Sache aus langjähriger Erfahrung mitgenommen hat, teilte er bei seiner Session mit den Besuchern des vergangenen Umbraco-Festivals Deutschland.


Zurück