Nachdem der Frühling offenbar selbst noch nicht weiß, ob er Deutschland nun erreicht hat, oder nicht, haben wir von byte5 uns in dieser Woche einfach selbst auf die Suche nach ein wenig Grün und Sonne gemacht. Und einen grüneren Fleck als den Stand des CMS Garden gab es auf der diesjährigen Internet World München wohl wirklich nicht.

“Ein Garten unter lauter Web-Unternehmen und eCommerce-Anbietern?“… eine Frage, die am Dienstag und Mittwoch dieser Woche wohl so manchen Besucher der Münchner Internet World zum Grübeln brachte. Denn mit auf dem Stand des CMS Garden waren neben Notebooks und Logos etlicher Open Source Content-Management-Systeme auch Gartenzwerge, bunt blühende Pflanzen und saure Regenwürmer präsent. So wie es sich eben in dieser Jahreszeit für einen richtigen Garten gehört – selbst wenn darin „nur“ Software wächst.

Zwischen Vertretern der Communities von Wordpress, Joomla, Plone, Drupal, Contao und Contenido erklärten auch Chris und Sandra als Umbraco-Botschafter zahlreichen neugierigen Messebesuchern, was hinter dem CMS Garden steckt: ein Zusammenschluss der verschiedensten Communities der Open Source CMS-Welt, die sich gemeinsam für den Nachhaltigkeitsgedanken im Softwarebereich einsetzen. Was nur funktionieren kann, wenn sich alle Parteien darüber einig sind, dass das Miteinander verschiedener Communities im Vordergrund steht, statt der eisernen Konkurrenz der Systeme mit all ihren individuellen Vor- und Nachteilen.

Gibt’s hier auch Umbraco?

Und so wurden am Messestand nicht nur spannende Gespräche geführt und Systeme mit Anforderungen des Interessenten abgeglichen, sondern auch eifrig an die Kollegen weiter verwiesen, wenn deren Systeme die passendere Lösung für den Besucher waren. Das erforderte auch viele Gespräche untereinander, bei denen alle eine Menge über die anderen Systeme und ihre Communities lernten. Und deren Vertreter eine Menge über Umbraco, das für viele noch völlig neu und als Open Source-System auf .NET-Basis eine kleine Überraschung war. Eine positive Überraschung für uns waren indes einige Besucher, die uns direkt auf Umbraco ansprachen und damit bewiesen, dass unsere Lieblingspflanze inzwischen auch im deutschsprachigen Raum Wurzeln schlägt.

Nach der Messe ist vor der Messe!

Nur weil der Messestand nun abgebaut, der grüne Teppich wieder zusammengerollt und wir inzwischen wieder im Alltag angekommen sind, bedeutet das aber nicht, dass die Partnerschaft mit dem CMS Garden erstmal auf Eis liegt. Die nächste gemeinsame Messe führt uns in der Woche vom 25. bis 31. März auf die World Hosting Days in Rust, wo wir an die großartige Zusammenarbeit in München anknüpfen werden. Was uns zu sagen bleibt, liebe Mitgärtnerinnen und Mitgärtner: Es war uns ein Fest!

Gaertner

Mehr Infos zum CMS-Garden und seiner Arbeit gibt es auf der Internet-Seite des Verbands.

 

 

Zurück