Woche drei bei byte5! Diese Woche wollte ich keine Zeit verlieren und habe direkt mit meinem Projekt für die kommenden zwei Wochen losgelegt. Wenn ihr verpasst habt, worum es dabei geht, lest doch noch meinen Blogpost von vergangenem Freitag.

Meine erste Programmiersprache

Wie ihr schon aus meinem Blogpost aus Praktikumswoche zwei wisst, habe ich diese Woche damit begonnen, die Grundlagen der Programmiersprache C# zu lernen. Hierzu haben wir einen tollen Kurs auf der Online-Plattform Udemy gebucht, nämlich „Die komplette C#-Masterclass.“

Meine Themen in dieser Woche waren:

  1. Einleitung in Visual Studio und erstes Programm: „Hello World!“
  2. Datentypen und Variablen
  3. Funktionen
  4. If- und Switch-Statements
  5. Schleifen wie For, While und Do-While
  6. Einführung in objektorientierte Programmierung
  7. Klassen und Objekte

Ich habe diese Grundlagen von C# kennengelernt und an kleineren Aufgaben im Kurs angewendet. Zwar hatte ich kleinere Herausforderungen in dem Udemy-Paket, allerdings hat der Mentor in den Videos seine Aufgabe wirklich gut gemacht. So konnte ich meine Aufgaben ohne große Probleme lösen. Ein schönes Gefühl. 😊

Und damit ihr euch ein Bild davon machen könnt, um was genau es in der C#-Masterclass geht und was ich dabei zu tun hatte, gehe ich jetzt näher auf eine meiner Aufgaben ein: eine Registrierung mit Benutzernamen und Passwort mit der anschließenden Anmeldung.

Mein Code

Übersichtlichkeit

Endlich war der Moment gekommen: Ich konnte mich kopfüber in den Code stürzen. Wenn man sich noch nicht so lange mit Code beschäftigt, kann das alles ganz schön kompliziert aussehen. Lasst mich euch also Schritt für Schritt erklären, was ich gemacht habe.

Wenn ich programmiere, brauche ich Visual Studio. Darin kann ich den notwendigen Code sehen, damit der Rechner auch tut, was er soll. Außerdem brauche ich die Konsole, in die dann die jeweiligen Werte eingegeben werden können.

3 Woche Code 2

Der Kommentar zu Beginn (Zeile 7) ändert nichts am Code, er wird sozusagen überlesen beim Ausführen des Programms. Er dient nur der besseren Übersicht. Mit „//“ könnt ihr einzeilige Kommentare schreiben, die dabei helfen, die darauffolgenden Abschnitte zu Gunsten eines besseren Überblicks kurz zu beschreiben.

Die Aufgabe beginnt dann damit, dass ich zwei Variablen erstellt habe und zwar einen Benutzernamen und ein Passwort, worin dann die Benutzereingaben gespeichert werden (Zeile 7 bis 9).

Methode fürs Registrieren (Zeile 19 bis 28)

Danach habe ich eine Methode für die Registrierung und eine fürs eigentliche Einloggen erstellt. Der Ablauf ist wie folgt: Zuerst habe ich mit der Methode „ConsoleWriteLine()“ einen Text in der Konsole ausgegeben, der euch auffordert, einen Benutzernamen zur Registrierung einzugeben (Zeile 22). Danach speichert das Programm eure Eingabe mit der vorher erstellten Variable „username“ (Zeile 23). Das gleiche Vorgehen gibt es anschließend für die Eingabe eures Passworts (Zeile 24 und 25). Nachdem ihr beide Eingaben gemacht habt, erscheint ein Text, der euch darauf hinweist, dass die Registrierung erfolgreich war (Zeile 26 und 27).

Methode zum Einloggen (Zeile 30 bis 50)

Das Einloggen beginnt mit einem ausgegebenen Text mit der Aufforderung, euren zuvor erstellten Benutzernamen für die Anmeldung einzugeben (Zeile 33). Jetzt folgen verschachtelte If-Statements.

Und die sind so zu lesen (Zeile 34 bis 49): Wenn der „username“ gleich eurer Konsoleneingabe ist, dann frage nach dem Passwort (Zeile 36). Wenn das Passwort identisch ist mit eurer Konsoleneingabe (Zeile 37), dann zeige den Text „Login erfolgreich!“ (Zeile 39). Falls jedoch die Benutzereingabe nicht mit dem zuvor eingegebenen Passworts übereinstimmt, dann gebe aus „Login nicht erfolgreich“ (Zeile 43). Genauso, wenn der Benutzername nicht dem hinterlegten entspricht, dann zeige „Der eingegebene Benutzername existiert nicht“ (Zeile 48).

Das Gegenteil von If-Statements wird mit „else{}“ abgefragt. Das bedeutet, dass wenn die „if“-Bedingung einer Zeile nicht erfüllt wird, eine andere Bedingung stattdessen in Kraft tritt. In meinem Beispiel bedeutet das: Wenn Zeile 34 nicht erfüllt ist, dann durchlaufe Zeile 46 bis 49.

Zu Beginn des Codes (Zeile 11 bis 17) habe ich außerdem festgelegt, dass mit der Methode „Console.ReadKey()“ die Konsole nach den Eingaben noch geöffnet bleibt, sodass ihr euch das Ergebnis anschauen könnt (Zeile 16).

Mein Resultat

Konsolenausgabe

Unten seht ihr, wie eine erfolgreiche Registrierung und Anmeldung aussieht. Da der Benutzername mit der Eingabe übereinstimmt (Zeile 34), werdet ihr direkt nach dem Passwort gefragt (Zeile 36) und da dieses richtig ist, wird der Text ausgegeben „Login erfolgreich!“ (Zeile 39).

3 Woche Konsole1von3 2 

Wie ihr unten sehen könnt, ist in diesem Beispiel die Konsoleneingabe die Eingabe falsch, daher springt das Programm direkt in die „else“-Bedingung (Zeilen 46 bis 49) und gibt den Text „Benutzername existiert nicht“ aus und beendet das Programm (Zeile 48).

3 Woche Konsole2von3 2 

Im letzten Beispiel seht ihr in der Konsoleneingabe, dass das Passwort falsch eingegeben wurde, weswegen wir in den Zeilen 41 bis 44 landen und der Text „Falsches Passwort“ angezeigt wird (Zeile 43).

3 Woche Konsole3von3 2 

So habe ich also mit meinem ersten Grundwissen eine einfache Registrierung und Anmeldung gecodet. Die Aufgabe hat echt Spaß gemacht und ich freue mich schon auf die nächste Woche, wenn ich noch tiefer in C# einsteige.

Mein Vlog

In dieser Woche ist aber noch etwas ganz anderes passiert: Einer meiner Chefs, Christian, kam mit einem Vorschlag zu mir: Weil ich schon meine eigene Blogserie schreibe, hatte er den Einfall, wir könnten meine Erlebnisse in der Welt des Codens und meine Zeit bei byte5 in Videoform zusammenfassen. Diese Idee fand ich super!

Gemeinsam mit Laura, die bei byte5 für Content zuständig ist, habe ich mich zusammengesetzt und gebrainstormt, wie solche Videos aussehen könnten. Wir haben uns ein Konzept überlegt und die darauffolgenden Tage ist Laura mit einer Kamera durchs Büro gelaufen und hat viele Eindrücke gefilmt während ich vorbereitet habe, was ich im ersten Video mitteilen möchte. Das Projekt hat viel Spaß gemacht und ich muss sagen, das Ergebnis ist richtig cool geworden! Doch seht selbst:

 

Meine Pläne für C#, Woche zwei

Für die kommende Woche habe ich mir vorgenommen, die Grundlagen von C# abzuschließen. Ich möchte Kapitel 6 und 7, also die Einführung in objektorientierte Programmierung sowie Klassen und Objekte, vertiefen – darauf bin ich schon gespannt. Außerdem freue ich mich schon, das nächste Video zu drehen und an dieser Blogserie hier weiterzuschreiben.

Jetzt freue ich mich auf das Wochenende, ich werde mich nämlich mit Freunden zum Quatschen treffen und mal richtig abschalten. Vielleicht spielen wir auch endlich mal den zweiten Teil von Overcooked. Nur zu empfehlen, das Spiel! 😉

Erfahrt am kommenden Freitag, wie es für mich mit C# weiterging. Bis dahin!

Euer Patrick

 

Zurück