Besprechung im Team bei byte5

Unser Vorgehen

Von Workshop bis Sprint, Selbständigkeit bis Kooperation, Wissenstransfer im Fokus.

In komplexen Web-Projekten stehen wir unseren Kund:innen in allen Projektphasen zur Seite – von Beratung und Analyse, über Konzeptentwicklung bis hin zur Umsetzung. Dabei bringen wir sowohl technisches als auch methodisches Knowhow in Form von On-Site-Trainings, Zertifizierungkskursen oder durch unser Team in die Unternehmen der Kund:innen ein.

Wie laufen unsere Projekte ab?

Der Projekteintritt erfolgt für byte5 in unterschiedlichen Phasen, was individuelle Herangehensweisen verlangt. Denn die Zufriedenheit unserer Kund:innen und der Projekterfolg stehen im Fokus. Allen gemein ist, dass sie sich gemäß Lean-Thinking am jeweils bestehenden Projektengpass ausrichten und eine pragmatische Lösung zum Ziel haben. Als echte Expert:innen für unsere Kerntechnologien beherrschen wir diese bis ins kleinste Detail.

Das Vorgehen in unseren Projekten: Workshops, Konzeption, Angebotserstellung, Weiterentwicklung, Sprints und Wissenstransfer

1. Schritt: Workshops & Assessments

A.

In jedem Fall ist unser erster Schritt, die aktuelle Situation genau zu erfassen. Hierfür arbeiten wir in Workshops mit allen Stakeholdern zusammen. Denn nur wenn wir alle Ansprüche der Beteiligten, die technologischen Gegebenheiten und die Arbeitsweise des Unternehmens kennen, können wir gemeinsam das Projekt zum Erfolg führen.  

B.

Neben Projekten, die ganz am Anfang stehen, kommen viele unserer Kund:innen auch in weiter fortgeschritten Phasen oder mit Systemen im laufenden Betrieb zu uns. Dann gilt es, zuerst aktuelle Engpässe zu identifizieren und alle nötigen Informationen zur bestehenden Infrastruktur einzuholen.

Unsere Kund:innen kommen in zwei Situationen zu uns: entweder sie haben eine Projektidee, die umgesetzt werden soll, oder ein Projekt steckt fest und braucht dringend Unterstützung. Dann spreche ich gerne von byte5 als Projektfeuerwehr.

Chris Köhler, COO & Geschäftsleitung

2. Schritt: Konzeption

In frühen Projektphasen steht außerdem die Konzeption im Vordergrund, um gemeinsam mit dem Kunden ein tragfähiges und optimal abgestimmtes Konzept zu entwickeln. Die Fragestellungen reichen über die Auswahl der passenden Best-of-Breed-Tools, der Softwarearchitektur, dem Design der digitalen Workflows bis zur Ressourcenplanung.

3. Schritt: Angebotserstellung

Nachdem Analyse und erste Konzeptionierung abgeschlossen sind, folgt die Angebotserstellung. Hierbei gehen wir konservativ vor, was bedeutet, dass wir Budget und Zeit großzügig veranschlagen, um nachträgliche Erhöhungen auch bei agilem Vorgehen zu vermeiden.

4. Schritt: Weiterentwicklung

Einen nicht unerheblichen Teil unseres Geschäfts machen Projekte aus, die aus unterschiedlichen Gründen festgefahren sind. Daher erfolgt parallel zu den Schritten 1 bis 5 die Weiterentwicklung des Produkts. Neue Elemente werden Schritt für Schritt in das bestehende Projekt integriert und die alten Teile abgeschaltet. So können auch im laufenden Betrieb Engpässe gelöst und die Zukunft des Projekts gesichert werden.

5. Schritt: Sprints

Im Anschluss folgt die technologische Umsetzung in verschiedenen Sprints. An deren Ende stehen regelmäßige Retros, um den aktuellen Projektstand immer im Auge zu behalten und die nächsten Schritte sinnvoll und zielführend zu planen.

C. Wissenstransfer

Abhängig von der methodischen und technologischen Reife unserer Kund:innen spielt über die gesamte Zusammenarbeit hinweg Wissenstransfer eine bedeutende Rolle. Expertise in Spezialgebieten geben wir in

  • Workshops,
  • On-Site-Trainings sowie
  • Schulungen

gerne weiter. Denn unser Ziel ist nicht, künstliche Abhängigkeiten zu schaffen und unserer Kund:innen kleinzuhalten, sondern deren Zufriedenheit und den Projekterfolg sicherzustellen. Dafür befähigen wir zur Übernahme des Code Ownerships oder beraten auch beim Onboarding neuer Mitarbeitender.

Die Zusammenarbeit – von Selbständigkeit bis Kooperation

Wir richten uns nach dem, was unsere Kund:innen brauchen. Daher gibt es bei uns nicht nur eine Form der Zusammenarbeit, sondern eine ganze Bandbreite. Dabei kann unterschieden werden in eine Übernahme der gesamten Entwicklung durch byte5 und verschiedenen Grade der Kooperation.

Mögliche Level der Kooperation bei Ihrem Projekt abhängig von Ihrer Unternehmensreife - © byte5

 

Wählen unsere Kund:innen einen kooperativen Ansatz, kann dieser – je nach Projekt, Anspruch, und Beteiligten – unterschiedlich gestaltet werden. Auf ein solches Vorgehen wird meist zurückgegriffen, wenn es bereits ein bestehendes Entwicklungs-Team im Unternehmen gibt, welches durch unsere methodische und technologische Expertise unterstützt werden soll. Eine sehr erfolgreiche und zielführende Variante besteht für unsere Projekte in der Bildung von gemischten Scrum-Teams, deren Rollen passgenau mit den erfahrenen Kräften auf Kund:innenseite und den Expert:innen aus dem byte5-Team besetzt werden.

Sie haben Interesse an einem gemeinsamen Projekt?

Gemeinsam identifizieren wir das für Sie passende Vorgehen, um Ihr Projekt zum Erfolg zu führen.

Jetzt Kontakt aufnehmen